Teamwochenende im erweiterten Kreis

Mit Anja, Kathrin und Theresa hat unser MaZ-Team begeisterte Mitarbeiterinnen für sich gewonnen. Sie sind stolze Rückkehrerinnen aus den MaZ-Jahrgängen 2008/2009 und 2009/2010; Anja und Kathrin waren im Einsatz in Brasilien, Theresa in Paraguay. Manch eine/r würde sagen: “Das ist ja schon lange her!” Doch das Herz schlägt noch immer für das Land, in dem sie ein Jahr mitgelebt, mitgebetet und mitgearbeitet haben mit unseren Mitschwestern vor Ort, mit liebgewordenen Menschen, mit Freunden und Bekannten.

2016-11-12-15-56-59

Tja, was so alles an Arbeit hinter einem Freiwilligendienst steckt! Nicht nur spannende Themen für die Vorbereitungsseminare, die Begegnung mit jungen Menschen und Teilnahme an interessanten Fortbildungen, sondern auch langweilige Verwaltungsarbeit, definitiv notwendiger Papierkram wie Vereinbarungen, Abrechnungen, Protokolle, … und Krisengespräche gehören auch dazu.

Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit und den frischen Wind, den ihr uns bringt! Danke für eure Bereitschaft!

Das erweiterte MaZ-Team braucht nur noch eine Gruppe an Freiwilligen. Im Januar darf’s losgehen mit der Vorbereitung: Der MaZ-Spirit lodert jedenfalls und brennt uns schon unter den Nägeln!

2016-11-12-15-58-16

Post von Lucia aus Peru – der erste Bericht

Der erste Bericht

Vier Wochen nach der Ausreise unserer Missionarinnen auf Zeit haben wir bereits Post – Lucias ersten Bericht – erhalten. Lucia erzählt von ihren ersten Erfahrungen in Jicamarca – einem Viertel der Metropole Lima in Peru.

So berichtet Lucia: “In dem Monat, den ich bis jetzt in Peru verbracht habe, ist schon ziemlich viel passiert. Und es ist irgendwie ein komisches Gefühl. Kein normaler Tourist lernt das Lima kennen, in dem ich lebe und in dem ich anfange, mich zu Hause zu fühlen.”

Den ganzen Bericht mit tollen Fotos könnt ihr hier lesen.

Druckfrisch! Der neue MaZ-Flyer!

Erst vor wenigen Tagen haben wir ihn aus der Druckerei geholt:

Der brandneue Flyer, der den Freiwilligendienst “Missionarin auf Zeit” bei den Armen Schulschwestern in Papierform präsentiert und hoffentlich die Aufmerksamkeit vieler zukünftiger MaZlerinnen auf sich zieht!

Und hier kannst du, wenn auch in Kleinformat, den Inhalt des Flyers nachlesen:

Aktuelle Infos zu Vorbereitung und Begleitung

Wir haben unsere Seite aktualisiert:

Hier findest du aktuelle Informationen darüber, wie du dich mit uns zusammen auf dein Einsatzjahr als Missionarin auf Zeit vorbereiten kannst und wie wir dich auch im Ausland und darüber hinaus begleiten.

Wir nehmen zur Zeit Bewerbungen für die Ausreise im Sommer 2016 entgegen. Was wir bei einer Bewerbung von dir erwarten? Das kannst du hier nachlesen!

Headerbild: Paulo Sousa / contratempo.de / pixelio.de

Aussendung nach Kenia

Jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt!

Mit diesem chinesischen Sprichwort überschrieben haben wir am 1. August Nadines Ausreise nach Kenia gefeiert.

Die vielen kleinen Schritte der Vorbereitung sind wir schon fast alle gegangen, nun aber heißt es für ein Jahr von Familie, Freunden und Bekannten, von gewohnten Orten in der Heimat Abschied nehmen

… und wie Abraham aufbrechen in ein neues Land zu neuen Menschen, einer neuen Kultur, neuen Aufgaben – neuen Herausforderungen.

Headerbild: Aussendungskreuz einer Missionarin auf Zeit.

 

 

 

MaZ-ige Begegnungen in Birkenstein

Nach viiiiiel Organisationsaufwand und langen Wochen der Vorfreude war es am vergangenen Wochenende endlich soweit:
Unser MaZiges Wochenende bei unseren Mitschwestern im Wallfahrtsort Birkenstein konnte beginnen. Anlass dafür waren genau fünf Schwestern aus Lateinamerika, die wir alle bei unseren Auslandsaufenthalten ganz fest ins Herz geschlossen hatten:
– Barbara, Sonja und Christina konnten ihre Schwestern ROSA MARÍA und MARY endlich einmal wieder ganz fest in den Arm nehmen,
– riesige Freude überfiel Sr. Katharina beim Wiedersehen mit ihrer argentinischen Mitschwester PAOLA
– und die “Peru-Combo” Susanne mit ihren Kleinen, Anne-Sophie, Kathrin, Teresa und Chrissy herzten ihre Schwestern NINA und MARTY aufs Heftigste.

So wurde in diesen Tagen im schönen Selbstversorgerhaus viel Spanisch gequatscht, alte Spielleidenschaften wieder aufgefrischt (“Mano y pie”), die wunderschöne Umgebung genossen, miteinander gebetet und gelacht, Essensgelage mit Köstlichkeiten verschiedenster Länder veranstaltet – und natürlich war die Begegnung mit den Birkensteinern Schulschwestern ein ganz besonderes Highlight.

Aber dann hieß es wieder einmal Abschied nehmen… So haben sich am Ende wieder alle mit Tränen in den Armen gehalten – und sich mit dem innigen Versprechen voneinander verabschiedet, einander ganz bald wiederzusehen – wo auch immer…

¡Hasta pronto, queridas hermanas! ¡Gracias por estar aquí y por compartir con nosotras su hermoso ser y estos lindos momentos!

School Sisters of Notre Dame